Das Büro in der Lego-Zentrale im dänischen Billund erinnert an ein Spielzimmer im Kindergarten: Am Boden steht ein Weidenkorb voller Lego-Spielzeug. Auf dem Fensterbrett sind verschiedene „Star Wars“-Raumkreuzer zu sehen, ein Piratenschiff, zahllose Produktschachteln. Daneben ein gläserner Besprechungstisch, der von einer aus den Noppenbausteinen gebauten Robbe getragen wird, die Weltkugel auf der Nase. Mittendrin: Firmenchef Jørgen Vig Knudstorp, 47. Er überreicht eine kleine Legofigur, die ihm ähnlich sieht – seine Visitenkarte. Knudstorp ist seit 2004Vorstandschef des dänischen Spielwarenherstellers Lego. Er kam damals als erster familienfremder Manager an die Spitze des Unternehmens, das sich mitten in der Krise befand, löste den Gründerenkel Kjeld Kirk Kristiansen ab und führte Lego wieder aus den roten Zahlen.